Konfis und der Psalm 23

Unsere Konfis durften sich  mit dem Psalm 23 näher beschäftigen. Im Gemeindezentrum Unterfeldhaus wurden 10 Stationen mit Aufgaben bzw. Fragen zur eigenen Haltung aufgebaut. Diese absolvierten die Jugendlichen in 5 Kleingruppen, um ihre persönliche Erkenntnis nachher allen anderen im Plenum vorzustellen.
Hier ein kl. Beispiel:
Station 6
“Und ob ich schon wanderte im finsteren Tal, fürchte ich kein Unglück, denn du bist bei mir. Dein Stecken und Stab trösten mich.”
Das finstere Tal kann Krankheit, Streit mit Freunden, Verlust eines Menschen oder Haustieres, Mobbing, schlechte Schulnoten oder einfach eine schwere persönliche Zeit sein. In solchen Zeiten fällt es manchmal schwer Gott zu vertrauen. Dann kann es helfen, mit den Worten von David diesen Psalm 23 zu beten. David hat immer wieder erfahren das Gott ihn auch durch schwere Zeiten hindurch begleitet hat.
Frage an dich persönlich: ” Hast du schon einmal erlebt im finsteren Tal zu sein? Was oder Wer hat dir geholfen? Wie bist du da wieder heraus gekommen?
Hirten trugen früher zwei Arten von Stecken mit sich. Mit seinem Knüppel konnte der Hirte wilde Tiere vertreiben . Der andere Stab hatte eine Astgabel mit dieser konnte der Hirte, Schafe die vom Weg abgekommen sind wieder zurück holen.
Ich bin nicht alleine. Gott ist an meiner Seite!